Unsere Erfahrungen mit der Gastronomie:

 

Im Dorfbrunnen zu essen ist für uns obligatorisch.

Wenn wir angereist sind, gönnen wir uns erst einmal ein schönes Abendessen. Da das Restaurant sehr gut besucht ist, reservieren wir uns einen Tisch für den Abend. Hier erleben Sie die "Hainfelder Atmosphäre". Sie sind nicht umringt von Touristen, denn auch die Pfälzer lieben es hier ebenfalls gemütlich zu sitzen. Aus dem gesamten Umkreis von Landau bis Neustadt reisen die Menschen an. Schauen Sie sich die Webseite vom Dorfbrunnen an und überzeugen Sie sich selbst vom gemütlichen Ambiente. Im Sommer kann man auf der Gartenterrasse verweilen und das Leben einfach nur genießen. Das Preis-Leistungsverhältnis ist sehr gut. Es hat uns immer ausgezeichnet geschmeckt.

Auch im "Zum Logel" sollte man einen Tisch reservieren. Das Restaurant hat eine außergewöhnliche Atmospähre. Schauen Sie auf jeden Fall mal vorbei. Im Gegensatz zum Dorfbrunnen (gemütlich, heimelig) haben wir hier die barocke Architektur im Vordergrund. Die groben Steinwände und die hohen Decken, alles sehr gepflegt und neu renoviert, versetzen den Gast zurück in eine andere Zeit von Hainfeld. Es hat den Charme eines kleinen aufpolierten Rittersaales. Das Essen ist auch hier ausgezeichnet. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt. Wir sind froh, dass Hainfeld eher noch ein touristischer Geheimtipp  ist und die Preise den örtlichen Gegebenheiten angepasst sind. Wir genießen hier meist den letzten Abend unseres Aufenthaltes im Ort.

Die Burrweiler Mühle ist absolut sehenswert. Gehen Sie von unserer Ferienwohnung über den Dorfplatz am Bäcker vorbei in die Kai-Stein-Str. und folgen sie ihr bis zum Ortsausgang. Jetzt beginnt eine kleiner Spaziergang zur Mittelmühle am Modenbach entlang. Hier stellt die Bildhauerin Gudrun Rienhardt aus. Sie können ihre Skulpturen ganzjährig im Skulpturenpark "Hummelaue" ( http://www.mittelmuehle-hainfeld.com/www.mittelmuehle-hainfeld.com/Galerie.html )kostenlos bewundern. Wer hätte das gedacht, was Hainfeld alles bietet. Durch die wunderschönen Weinberge mit Blick auf den Pfälzer Wald erreichen Sie die Burrweiler Mühle. Das Restaurant ist über die Region hinaus bekannt. Es geht das Gerücht um, dass Oliver Kahn einmal abgewiesen wurde, weil er nicht reserviert hatte. Der Wirt hat den Nationaltorhüter erkannt und ihm und seinen Gästen eine Platz eingerichtet. Das Essen ist hier vorzüglich. Den Pfälzer Saumagen sollten Sie hier ausprobieren (er schmeckt ausgezeichnet) oder sich anderen kulinarischen Genüssen widmen. Das Restaurant ist sehr empfehlenswert, der Preis stimmt. Sie sitzen in einer großzügig ausgebauten Scheune in einem wunderschönen Ambiente. Auch hier ist eine Reservierung von Vorteil.

Fahrradfahrer aufgepasst. Beim Weingut Koch gibt es eine schnelle Mahlzeit zwischendurch. Ideal für eine Vesper oder eine Stärkung für den Rest der Tour, ob Fahrrad oder per pedes. Hier tummeln sich die Menschen, die einfach ihren Urlaub genießen wollen und so wie sie gerade sind eine kleine Mahlzeit zu sich nehmen wollen. Hier ist immer eine gute Stimmung, Gleichgesinnte treffen sich auf einen Wein und einen Snack. Gehen Sie einfach mal vorbei. Guter Tipp.

Neu im Dorf ist die "Pfälzer-Genuss-Fraktion".

Am Ausgang von Hainfeld, in Richtung Rhodt, liegt das Restaurant auf der rechten Seite.

Für uns im Dorf ein großer Vorteil, da sie montags und dienstags geöffnet haben während die anderen Restaurants ihren Ruhetag einlegen. Das Essen ist ausgezeichnet und an warmen Tagen kann man von den Außensitzplätzen, inmitten der Weinreben, das Panorama des Pfälzer Waldes genießen. Also: Pfälzer Genuss Fraktion. Sehr zu empfehlen.
http://pfaelzer-genuss-fraktion.de